vor 2 Wochen

Was ist HPV?

Was ist HPV?

 

- HPV-Infektionen verursachen Krebs.

- HPV infizieren sowohl Frauen als auch Männer

- An HPV-bedingtem Gebärmutterhalskrebs erkranken hauptsächlich jüngere Frauen zwischen 35 und 59 Jahren.

- Bei Männern verursachen HPV vor allem Tumore im Mund-, Rachen-, Genitalund Analbereich.

- Hochrisiko HPV-Typen werden vom Immunsystem bei etwa jeder 10. Infektion nicht wieder entfernt, sondern verbleiben dauerhaft, das heißt länger als 6 bis 18 Monate, im infizierten (Gewebe, Schleimhautschicht) Epithel.

- HPV ist die häufigste sexuell übertragbare Infektion.

- Die meisten sexuell aktiven Menschen infizieren sich mindestens einmal im Leben.

- Es sind mehr als 200 Typen der Humanen Papilloma Viren bekannt, die meisten sind risikoarm.

- In Deutschland ist etwa jede vierte 26-jährige Frau mit dem sogenannten „Hochrisiko-HPV-Typen“ infiziert.

- Gebärmutterhalskrebs wird fast immer durch HPV verursacht.

- Bestimmte Stämme des HP-Virus verursachen Genitalwarzen und können auch Krebsvorstufen oder Krebs im Genitalbereich, im Mund oder im Rachen hervorrufen.


 

Hier finden Sie weiterführende Informationen zu:
HPV-Impfung: Krebsschutz auch für Jungen

Früherkennungs- bzw. Vorsorgeuntersuchungen können Leben retten.

© 2021 OpenMinded Webkonzepte GmbH · Datenschutzerklärung· Impressum· FAQ
Vorsorge hier planen
nach oben
Suche nach Ärzten & Selbsthilfe-
gruppen