Geschlechts-krankheiten

Häufigste Geschlechtskrankheiten sind Chlamydien, Gonorrhö (Tripper), Syphilis, Hepatitis B und Herpes genitalis. Die Verwendung von Kondomen und so genannten Lecktüchern beim Geschlechtsverkehr sind der beste Schutz vor Ansteckungen.

Bei Symptomen oder einer möglichen Ansteckung mit einer Geschlechtskrankheit suchen Sie bitte umgehend einen Urologen bzw. einen Gynäkologen auf.

Herpes genitalis

Herpes ist eine Infektionskrankheit, bei der sich mit Flüssigkeit gefüllte Bläschen auf Haut und Schleimhäuten bilden. Auslöser sind Herpes-Viren. Beim Menschen treten acht Virustypen auf, die unterschiedliche Krankheiten verursachen. Am häufigsten kommen Herpes Simplex Viren Typ 1 und 2 vor. Erstere verursachen Lippenherpes, herpes labialis, letztere sind für den Genitalherpes, Herpes genitalis, verantwortlich.

Symptome von Herpes genitalis sind ein Jucken und Brennen an den äußeren Geschlechtsorganen, häufig begleitet von verstärktem Ausfluss. Später bilden sich Bläschen auf der Haut, die mit Flüssigkeit gefüllt sind, und dann verkrusten und eintrocknen.

Syphilis

Syphilis kann aber auch von der Mutter zum Baby im Mutterleib übertragen werden. Dann spricht man von einer angeborenen Syphilis oder Lues connata.

In Deutschland stecken sich jährlich rund 3500 Menschen mit Syphilis an – die meisten davon Männer. Nur ca. 6 % dieser Patienten in Deutschland sind Frauen. Seit der Entdeckung des Penicillins hat Syphilis zwar an Schrecken verloren.

Die Syphilis verläuft in vier Stadien. In jedem Stadium treten andere Symptome auf. Das Spektrum der Symptome reicht von schmerzfreien Hautgeschwüren an den Geschlechtsorganen bis hin zu heftigen Schmerzen, Gangveränderungen, Demenz und Herz- und Knochenveränderungen im Stadium der Spätsyphilis.

Feigwarzen

Wer sich beim Sex mit dem humanen Papilloma-Virus (HPV) infiziert, kann Feigwarzen entwickeln. Die oft nur stecknadelkopfgroßen, gutartigen Hautwucherungen bleiben häufig unbemerkt. Manchmal begleitet ein leichter Juckreiz die Feigwarzen. Die Infektion tritt typischer Weise in großer Zahl an den Geschlechtsteilen, am After und im Enddarm auf. Die Behandlung muss immer beide Partner berücksichtigen, damit sie sich nicht wieder gegenseitig beim Geschlechtsverkehr anstecken.

Tripper

Schätzungen gehen davon aus, dass sich rund 88 Millionen Menschen jedes Jahr weltweit infizieren. Bei rund 50 Prozent der infizierten Frauen und 25 Prozent der Männer bleibt die Infektion ohne Symptome. Kommt es zu Beschwerden, ist eitriger Ausfluss aus Vagina, Penis oder Anus typisch. Auch Rötungen, Schwellungen und Brennen beim Wasserlassen können auf eine Ansteckung mit Tripper hindeuten. Ist beim Mann die Prostata beteiligt, treten in einem späteren Stadium Symptome wie dumpfe Schmerzen am Damm und in der Blasengegend auf.

Zur Behandlung der Infektion setzt man auf eine Therapie mit Antibiotika, wobei sich in den letzten Jahren verstärkt Resistenzen gegen die Antibiotika entwickelt haben.

Chlamydien

Chlamydien sind eine der häufigsten sexuell übertragbaren Infektionen (STI). Jeder sexuell aktive Mensch kann sich im Laufe seines Lebens mit Chlamydien anstecken, doch jüngere Menschen sind besonders oft betroffen.
Chlamydien lösen oft keine oder nur sehr leichte Beschwerden aus. Deshalb merken viele nicht, dass sie sich angesteckt haben – und geben die Infektion an andere weiter, ohne es zu merken. Bei ungewöhnlichem Ausfluss, Schmerzen beim Sex oder beim Pinkeln oder Juckreiz an Scheide, Penis oder Po, sollte man einen Arzt aufsuchen. Auch dann, wenn deine Beschwerden sich von selbst bessern oder verschwinden. Denn die Chlamydien-Infektion kann dann immer noch im Körper sein.

Sexualität

Mit der FFF-Kampagne wurde ein Medium geschaffen, das nicht nur Betroffene erreicht, sondern auch Ärzte, Ärztinnen, Praxen, Kliniken, Verbände und Industrie-Partner erfolgreich miteinander verbindet.

Weiterführende Inhalte

Unser Buch-Tipp im Oktober

Einmal im Monat versorgen wir Sie mit interessanten Lesetipps rund um urologische Themen. Im Oktober stellen wir Ihnen das Buch „Sprechende Männer: Das ehrlichste Buch der Welt“ von Jochen-Martin Gutsch und Maxim Leo vor.

Weiterlesen »

Unsere Buch-Tipps im September

Einmal im Monat versorgen wir Sie mit interessanten Lesetipps rund um urologische Themen. Von praktischen Ratgebern über persönliche Erfahrungsberichte bis hin zum ganzheitlichen Ansatz – im September stellen wir gleich eine ganze Bandbreite an Büchern zum Thema Kinderwunsch vor. Auf Sie warten viele Perspektiven, die Mut machen, konkrete Hilfestellung bieten und vor allem signalisieren: Sie sind nicht allein!

Weiterlesen »

Wenn die Schwangerschaft auf sich warten lässt

Eine Empfängnis ist nur an wenigen Tagen im Monat möglich. Es kann deshalb etwas dauern, bis eine Frau schwanger wird. Ein Drittel aller Frauen muss länger als ein Jahr warten, bis sich eine Schwangerschaft einstellt. Eine Empfängnis ist nur an wenigen Tagen im Monat möglich. Es kann deshalb etwas dauern, bis eine Frau schwanger wird. Ein Drittel aller Frauen muss länger als ein Jahr warten, bis sich eine Schwangerschaft einstellt. Ab wann sollte man dennoch beim Arzt vorstellig werden?

Weiterlesen »

Sexuelle Orientierung, geschlechtliche Identität und Beziehungsformen

Männer lieben Frauen und Frauen lieben Männer – alles andere war lange Zeit verpönt und sogar gesetzlich verboten. Seit 1969 ist die gleichgeschlechtliche Liebe ab einem Alter von 21 Jahren in Deutschland erlaubt, später wurde das Alter schrittweise auf 14 Jahre gesenkt. Heiraten können gleichgeschlechtliche Paare erst seit Oktober 2017. Ungeachtet der gesetzlichen Lage war die Vielzahl geschlechtlicher Orientierungen schon immer gegeben.
Dasselbe gilt für Beziehungsformen.

Weiterlesen »

Mehr erfahren

Fast jeder zweite Deutsche wird im Laufe seines Lebens mit einer Krebsdiagnose konfrontiert. Gehen Sie zur Vorsorge und verhindern Sie Schlimmeres.

Erfahren Sie mehr rund um die Urologie, deren Aufgaben und Krankheitsbilder. Lesen Sie Wissenswertes über aktuelle Entwicklungen und Themen.

Wie gehen andere Menschen mit ihrer Diagnose um? Wie meistern sie Herausforderungen und finden einen Weg aus der Krise? Erfahren Sie es aus erster Hand.

Nutzen Sie unsere Suche, um schnell und einfach Ärzte und Selbsthilfegruppen in Ihrer Nähe zu finden und mehr über diese zu erfahren.