vor 6 Monaten

Kampagnenstart zur Vorsorgeuntersuchung beim Urologen.

Verantwortung übernehmen. Vorsorge planen.

Männer suchen den Arzt noch immer viel seltener auf als Frauen, wenn es um das Thema Vorsorge geht. Rund 18 % der Männer gehen zum Urologen, um beispielsweise ihre Prostata sowie alle Organe des Urogenitaltraktes untersuchen zu lassen, während 60 % der Frauen regelmäßig den Gynäkologen aufsuchen. Das soll sich jetzt ändern. Die großen Urologenverbände DGU und BDU haben sich zum Ziel gesetzt, die Aufklärungsrate deutlich zu verbessern, denn Vorsorge kann Leben retten. Dazu der Generalsekretär und Sprecher des Vorstandes, Prof. Dr. med. Maurice Stephan Michel sowie der Präsident des DGU, Prof. Dr. med. Tilman Kälble: „Es ist an der Zeit, die Urologie aus ihrem Schattendasein zu befreien und diesem Fachgebiet die gleiche Aufmerksamkeit zu widmen, wie es Frauen im Bereich der Gynäkologie schon tun. Die Gesellschaft wird immer schnelllebiger. Da ist es nur natürlich, dass man als Mann einen Arzt erst dann besucht, wenn man sich krank fühlt. Im Bereich der Krebserkrankungen der Organe des Urogenitaltraktes ein echter Trugschluss, denn fortgeschrittener Krebs kann so erst spät erkannt werden. Mit unserer Kampagne "Für alle. Für jeden. Für uns. Die Urologie." möchten wir Männer dazu animieren, regelmäßig zur Vorsorge zu gehen und über den Vorsorgeplaner Termine beim Arzt zu vereinbaren, so dass es ganz selbstverständlich wird, den Urologen – ähnlich wie den Zahnarzt – mindestens 1 x im Jahr aufzusuchen.“

Michael und Uli Roth, ehemalige Handballprofis und Olympiasieger aus Leutershausen, sind beide im Jahr 2009 im Alter von 47 Jahren an Prostatakrebs erkrankt. Eigentlich wollte Michael nur eine Magen-Darm-Spiegelung zur Vorsorge machen lassen. Ein erhöhter PSA-Wert im Blut sorgt dafür, dass weitere Untersuchungen durchgeführt werden. Nach der Schock-Diagnose Prostatakrebs wird auch Uli als sein Zwillingsbruder untersucht und Prostatakrebs bei ihm festgestellt. Die Brüder gehen von Anfang an sehr offen mit der Krankheit um und beschreiben ihre Erlebnisse im Buch „Unser Leben – unsere Krankheit“. Michael und Uli Roth im Interview:“ Die Diagnose hat uns damals wie der Blitz getroffen. Und natürlich überdenkt man in einem solchen Moment sein Leben neu. Man kommt zum Kern, zur Quintessenz, und setzt all seine Energie in den Kampf der Krankheit Krebs. Das ist auch der Grund, warum wir uns für die Vorsorge-Kampagne der Urologenverbände einsetzen. Denn mit jedem Mann, der dadurch endlich zur Vorsorgeuntersuchung geht, kann eventuell ein Leben gerettet werden. Männer gehen ja grundsätzlich eher ungern zum Arzt. Man kann also nur an ihre Verantwortung der Familie und sich selbst gegenüber appellieren. Und an die Frauen: Bitte schickt eure Männer zur Vorsorgeuntersuchung!“

Große Urologenkampagne beginnt im August/September 2017

Die Urologenkampagne „Verantwortung übernehmen. Vorsorge planen.“ spricht sowohl Männer als auch Frauen und Kinder an, den Urologen regelmäßig zu besuchen. Urologische Praxen werden deutschlandweit mit entsprechenden Werbepaketen ausgestattet. Dafür wurden die Pharmakonzerne Janssen, Takeda und Astellas ins Boot geholt, die sich ebenfalls an der Kampagne beteiligen. Auf der Website urologie-fuer-alle.de gibt es darüber hinaus Informationen und Interviews sowie einen Vorsorgeplaner und eine Arztsuche, um Urologen in der Nähe zu finden. Weitere Infos und Kontakt: info@urologie-fuer-alle.de.

Früherkennungs- bzw. Vorsorgeuntersuchungen können Leben retten.

© 2017 OpenMinded Ges. für Projektentwicklung und Realisation mbH · Datenschutzerklärung· Impressum· FAQ
Vorsorge hier planen
nach oben