vor 3 Monaten

Wie kommt es zu einer Penisverkrümmung?

Eine angeborene Penisverkrümmung betrifft rund 1 Prozent aller Männer. Obwohl sie von Geburt an besteht, wird sie häufig erst in der Pubertät, wenn es zu regelmäßigen Erektionen kommt, bemerkt. Der Krümmungswinkel kann unterschiedlich stark ausgeprägt sein und die Krümmung in jede Richtung gehen.

Was sind die Ursachen einer Penisverkrümmung?Die Ursache sind in aller Regel: eine ungleichmäßige Entwicklung der Penisschwellkörper, angeborene Vernarbungen der Haut des Penisschafts, eine unterentwickelte Harnröhre und die so genannte Chorda, Narbengewebe, das die fehlgebildete Harnröhre umgibt, den Penis unnatürlich verkrümmen.

Die angeborene Penisverkrümmung führt häufig zu psychischen Problemen und Schamgefühlen aufgrund des unnatürlichen  Erscheinungsbildes des Penis. Der Leidensdruck ist hoch und nicht selten kommt es zu Schwierigkeiten bei der Partnersuche und in der Partnerschaft selbst. Neben den psychischen Problemen kann es zu Schwierigkeiten beim Geschlechtsverkehr kommen, da der Penis dem anatomischen Winkel der Scheide nicht folgen kann. Es besteht dadurch zudem die Gefahr eines Penisbruchs. Dabei knickt der Penis ein und es kommt zu einem Riss in der Schwellkörperhülle, was wiederum zu einer erworbenen Penisverkrümmung bzw. Impotenz führen kann.

Der Penis kann durch eine Operation begradigt werdenEine angeborene Penisverkrümmung kann nur durch eine Operation therapiert werden. Konservative Therapiemöglichkeiten existieren nicht. Aufgrund modernster Operationsmethoden ist in den allermeisten Fällen eine vollständige Penisbegradigung möglich.

Weitere Informationen zur Qualität der Samenflüssigkeit gibt es hier.

Früherkennungs- bzw. Vorsorgeuntersuchungen können Leben retten.

© 2021 OpenMinded Webkonzepte GmbH · Datenschutzerklärung· Impressum· FAQ
Vorsorge hier planen
nach oben