vor 1 Monat

Welche Leistungen des Urologen werden von der Krankenkasse übernommen - welche nicht?

Grundsätzlich ist die ärztliche Versorgung in Deutschland sehr gut. Jeder, der Krankenkassenbeiträge zahlt, kann in der Regel bei Schmerzen oder sonstigen gesundheitlichen Problemen einen Arzt aufsuchen. 

Die Krankenkassen finanzieren sowohl für Männer als auch Frauen bestimmte Vorsorgeuntersuchungen, um durch Früherkennung mögliche Krankheiten gar nicht erst entstehen zu lassen. Es gibt jedoch Unterschiede, was zusätzliche Leistungen wie z.B. homöopathische Behandlungen oder Akupunktur betrifft. Einige Krankenkassen befürworten und finanzieren sie, andere nicht. Es lohnt sich daher immer, die Krankenkasse direkt zu kontaktieren. 

Privat zu zahlenden Leistungen der urologischen Praxis sind z.B.:

  • der PSA-Test, um Prostatakrebs frühzeitig zu erkennen
  • Spermiogramme und Fertilitätscheck, um eine mögliche Unfruchtbarkeit bei Kinderwunsch zu prüfen, werden durchschnittlich 1 x pro Quartal übernommen, aber nicht öfters
  • Sterilisation (Vasektomie) des Mannes
  • Therapie bei Potenzstörungen (erektile Dysfunktion)
  • Sportlerchecks, Ernährungsberatung und weitere Leistungen, die im Zusammenhang mit urologischen Erkrankungen stehen können

 

Die urologische Praxis Ihres Vertrauens kann Ihnen als Patient die entsprechenden Unterschiede aufzählen und wird sie darauf aufmerksam machen, welche Leistungen Sie privat zahlen müssen und welche von der Krankenkasse übernommen wird. 

Früherkennungs- bzw. Vorsorgeuntersuchungen können Leben retten.

© 2018 OpenMinded Ges. für Projektentwicklung und Realisation mbH · Datenschutzerklärung· Impressum· FAQ
Vorsorge hier planen
nach oben