vor 3 Monaten

Patienteninterview zum Thema Prostata-Krebs

Gerhard F. war Prostatakrebs-Patient. Sein Vater ist an Prostatakrebs gestorben, so dass er um die Vorbelastung aus seiner Familie wusste. Das war der Grund, warum er zur Vorsorge gegangen ist. Eine vorherige Herz-OP hat ihn für die eigene Gesundheit sensibilisiert. Er weiß, wie kostbar das Leben sein kann.

Im Interview erzählt er von seiner Vorsorgeuntersuchung, erklärt, warum der PSA-Wert so wichtig ist, um eine mögliche Prostatakrebs-Erkrankung zu erkennen und wozu eine Biopsie gemacht wurde. Nach seiner Diagnose hat er sich für eine roboter-assistierte OP entschieden, bei der die Prostata nach umfangreichen Aufklärungsgesprächen minimal-invasiv entfernt wurde. Die Wundheilung verlief sehr gut, da bei dieser OP-Methode nur kleine Schnitte gemacht werden. Der Roboter selbst wird durch einen Operateur bedient, der immer noch alle Schnitte selbst ausführt, aber robotergestützt viel präziser arbeiten kann.

Warum ist Vorsorge so wichtig?

In Deutschland erkranken rund 60.000 Männer an Prostatakrebs pro Jahr. Wer regelmäßig, auch schon in jüngeren Jahren, zur Vorsorge geht, kann im Falle einer Erkrankung viel schneller und meist auch besser behandelt werden. Wer seine urologische Praxis aufsucht, sollte bei der Früherkennung auch nach einem PSA-Test fragen, falls dieser nicht von der Ärztin oder vom Arzt angeboten wird. Er gibt Aufschluss über Entzündungswerte im Körper, die auf eine mögliche Krebserkrankung hinweisen können. Dieser PSA-Wert sollte beobachtet werden. Wenn es Anlass zur Sorge gibt, entscheidet die/der behandelnde Ärztin/Arzt, wie es weitergeht. Eine Liste von urologischen Praxen finden Sie hier.

Wichtig ist, dass die Vorsorgetermine unbedingt eingehalten werden, denn gerade Männer gehen nicht gerne zum Arzt. Insbesondere, wenn Sie vermeintlich nichts spüren. Prostatakrebs kündigt sich nicht unbedingt durch Schmerzen an, sondern ist „geräuschlos“. Bei älteren Männern kann häufiger Harndrang in der Nacht der Grund dafür sein, eine urologische Praxis aufzusuchen. Wenn aber Vorsorge bzw. Früherkennung von der Krankenkasse empfohlen wird, bitte unbedingt auch ohne Symptome diese Termine wahrnehmen.

Die Geschichte von Gerhard F. können Sie sich in diesem Video ansehen. Tipps erhalten Sie auch beim BPS sowie Informationen zum PSA auf dem Urologenportal.

Früherkennungs- bzw. Vorsorgeuntersuchungen können Leben retten.

© 2021 OpenMinded Webkonzepte GmbH · Datenschutzerklärung· Impressum· FAQ
Vorsorge hier planen
nach oben